Montag, 4. Juni 2018

The Big Sick (2017)

"I can't get my head around it / I keep feeling smaller and smaller / I need my girl"


Foto von medium.com


Die ehrlichste und cleverste Liebesgeschichte der letzten Jahre


Kumail Nanjiani ist ein Stand-Up Comedian und Schauspieler (u.a. bekannt aus der Serie "Silicon Valley"), der gebürtig aus Pakistan stammt. In seinem auf wahren Begebenheiten beruhendem Film wird seine Lebens- und vor allem Liebesgeschichte mit seiner jetzigen Frau Emily V. Gordon (im Film von Zoe Kazan gespielt), die als weiße Amerikanerin einen ungemein großen kulturellen Kontrast zu Kumails (er spielt sich selbst, oder vielmehr eine Version seiner selbst, es gab ein paar Veränderungen) traditionell bewusstem Elternhaus bildet. Laut seiner Eltern soll er nämlich eine junge pakistanische Dame heiraten, die sich scheinbar wie durch Zufall zur Zeit des allabendlichen Abendessens im Kreis der Familie vorstellen.

Das erste Jahr der Beziehung von Kumail, der als Stan-Up Comedian in einem kleine Chicagoer Club auftrifft und Emily, die als Psychiaterin arbeitet, ist als, wie ihr schon gemerkt habt, nicht gerade leicht zu bezeichnen, es kommen einige Hindernisse in den Weg. Der Film nimmt eine ziemlich heftige Wendung, die im Trailer bereits zu sehen ist, wer allerdings vollkommen unvoreingenommen in den Film gehen möchte - den es seit kurzen bei AMAZON PRIME zu sehen gibt - der sollte ab jetzt nicht mehr weiterlesen. Schaut euch den Film einfach an, er lohnt sich!!!


SPOILER!!!!


Die Probleme mit Kumails Familie nehmen überhand, so dass sich Emily und er sich trennen. Einige Zeit später erhält Kumail allerdings nachts einen Anruf von Emilys bester Freundin mit der Nachricht, dass er ins Krankenhaus kommen solle, Emily wurde dort eingeliefert und sie habe keine Angehörigen in Chicago. Kurzerhand fährt er zu ihr (ein Auto hat er stets parat, er arbeitet schließlich nebenbei als Fahrer für UBER), wird nicht gerade fröhlich empfangen und als er sich schon wieder auf dem Weg machen will, wird klar, dass sie unter einem heftigen Infekt leidet. Sie wird in ein künstliches Koma gesetzt und Kumail ist der einzige, der übrigbleibt. Emilys Eltern werden verständigt, sie reisen aus dem weit entfernten North Carolina an. Als Beth und Terry (Helen Hunt und Ray Romano, beide spielen sensationell gut) schließlich anreisen, gerät die Situation nach und nach außer Kontrolle, vor allem weil Emily nach wie vor im Koma liegt und von ihrer Außenwelt nichts mitbekommen.

Kumail ist hin- und hergerissen zwischen seiner Verbundenheit zu seiner Familie, die solche eine Beziehung zu einer weißen Frau nie zulassen würde (er hält es geheim), seinem Gig im Comedy-Club, bei dem nun auch ein Talentscout sich seine Show ansieht und letztlich seine Gefühle gegenüber Emily, mit der er noch nicht abgeschlossen hat.

Wie verhält man sich, wenn eine geliebte Person krank wird, wie entscheidet man sich zwischen Familie und dem Partner? All diese Fragen plus eine große Portion Humor und Drama verknüpft dieser Film meisterhaft. Durch die lebendigen, komplett ungekünstelten Dialoge und herzzereißenden Szenen (das Drehbuch wurde völlig zurecht für den Oscar nominiert) ist dies kein einfacher, aber dafür umso emotionalerer und schlichtweg besserer Film über das menschliche Miteinander, als man es vom Titel und der Story vorher vermutet hätte. Meine vollste Empfehlung. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen